Teilnahmebedingungen

1. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist jeder im Alter von 16 bis 29 Jahren, mit Wohnsitz in Deutschland, Polen oder Tschechien.

2. Einreichung

2.1 Modalitäten
Bei dem Essay muss es sich um einen eigenständig verfassten Text handeln. Der Essay kann in deutscher, polnischer oder tschechischer Sprache verfasst werden. Der Essay darf nur von einer Person verfasst werden. Jede Person darf nur eine Arbeit einreichen.

2.2 Weg der Einreichung
Der Essay sollte vorzugsweise über das Upload-Formular auf der Webseite hochgeladen werden. Die Dateien müssen im Microsoft Word .doc- oder .docx-Format eingereicht werden.
Eine maximale Dateigröße von 5 MB darf nicht überschritten werden.
In Ausnahmefällen (zum Beispiel bei gebündelten Einreichungen durch Schulklassen) kann der Beitrag per E-Mail an die unter Kontakt angegebene E-Mailadresse gesendet werden.

2.3 Umfang des Essays
Der Umfang des Fließtextes soll mindestens 3500 bis maximal 8000 Zeichen inklusive Leerzeichen betragen (ohne Fußnoten, wenn welche verwendet werden).

2.4 Form des Essays
Die Form des Essays (wissenschaftlich, publizistisch etc.) kann frei gewählt werden. Es ist der Verfasserin/dem Verfasser freigestellt, Fußnoten zu verwenden. Geschlechtergerechte Sprache ist erwünscht.

2.5 Eigenständigkeit
Mit dem Einreichen des Essays versichert die Verfasserin/ der Verfasser, den Text selbstständig verfasst zu haben und keine anderen als die von ihr/ihm angegebenen Hilfsmittel benutzt zu haben. Die Stellen im Beitrag, die anderen Werken dem Wortlaut oder dem Sinne nach entnommen wurden, wurden in jedem Fall unter Angabe der Quellen kenntlich gemacht. Ein Zuwiderhandeln gilt als Täuschungsversuch, der die Anerkennung des Beitrags und seiner Veröffentlichung ausschließt und weitere Sanktionen zur Folge haben kann.

2.6 Kontaktdaten
Mit dem Einreichen des Beitrages erklärt sich die Verfasserin/ der Verfasser damit einverstanden, dass ihre/ seine personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Anschrift) im Rahmen des Essaywettbewerbes vom Projektveranstalter (Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V., Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e.V.) verarbeitet und gespeichert werden dürfen. Da das Projekt aus Fördermitteln der Europäischen Union finanziert wird (Förderprogramm Europa für Bürgerinnen und Bürger), erklärt sich die Verfasserin/ der Verfasser damit einverstanden, dass die personenbezogenen Daten an die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Union zum Zweck der Projektdokumentation und Projektabrechnung weitergegeben werden können. Die Verfasserin/ der Verfasser versichert, dass sie/er unter den bei der Einreichung gemachten Angaben bis zum Abschluss des Essaywettbewerbs erreichbar ist. Änderungen der Kontaktdaten während der Laufzeit des Wettbewerbes sind dem Veranstalter mitzuteilen.

2.7 Einsendeschluss
Einsendeschluss ist der 12.04.2021.

3. Publikation und Preisverleihung

3.1 Preisverleihung
Je 3 besten Arbeiten pro Land werden von einer trinationalen Jury ermittelt und mit einem Preisgeld ausgezeichnet (1. Platz: 500 EUR, 2. Platz: 300 EUR, 3. Platz: 200 EUR)

3.2 Essayband
Die ausgezeichneten Texte werden in einem dreisprachigen Essayband (Druckausgabe) sowie auf der Projektwebseite veröffentlicht, online werden weitere ausgewählte Texte publiziert. Ein Anspruch auf Preisgeld und Publikation besteht nicht.

3.3 Preisverleihung mit den Preisträgerinnen/Preisträgern
Die Preisträgerinnen/Preisträger nehmen im Dezember 2021 an der Preisverleihung im Saal des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig teil. Reise- und Übernachtungskosten werden vom Veranstalter getragen.

3.4 Einverständniserklärung der Preisträgerinnen/Preisträger
Die Preisträgerinnen/Preisträger erklären sich einverstanden, im Rahmen des Essaywettbewerbs auf den Internetseiten der Veranstalter (www.mein-europa-der –freiheit, www.dg-bildungswerksachsen.org, www.krzyzowa.org.pl, www.landesversammlung.cz) , im Newsletter und Jahresbericht des Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V., in den sozialen Netzwerken der Organisationen namentlich und mit Fotografie abgebildet zu werden. Die Preisträgerinnen/Preisträger erklären sich Des Weiteren einverstanden, dass sie bei Berichten der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Union und der Europäischen Union zum Zwecke der projektgebundenen Öffentlichkeitsarbeit auf Internetseiten, Social Media und Publikationen namentlich und mit Fotografie abgebildet zu werden.

3.5 Rechtseinräumung
Die für den Band ausgewählten Autorinnen/Autoren erklären sich bereit, ihren bei der Bewerbung eingereichten Beitrag im Nachgang zum Wettbewerb dem Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V., allen beteiligten Partnerorganisationen, sowie der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Union und der Europäischen Union zur Veröffentlichung zu überlassen.

4. Rechte und Pflichten des Herausgebers bezüglich Lektorat und Korrektorat

Das Lektorat sowie das Korrektorat werden vom Herausgeber vorgenommen oder in Auftrag gegeben. Der Herausgeber ist sodann verpflichtet, der Autorin/dem Autor jeweils die lektorierte und korrigierte Fassung zu übersenden. Die Autorin/der Autor ist zur Korrektur der ihm übersandten Fassung sowie ggf. zur Revision und zur Erteilung der Druckerlaubnis ohne besondere Vergütung berechtigt und zur Rückmeldung bis zu einer vom Herausgeber festgesetzten Frist verpflichtet. Die Zustimmung zur übersandten Fassung und die Druckerlaubnis gelten auch als erteilt, wenn sich die Autorin/der Autor nicht innerhalb einer angemessenen Frist nach Erhalt der Fahnenabzüge zu ihnen erklärt. Als angemessene Frist gelten zwei Wochen ab Versand durch den Herausgeber, falls nicht der Herausgeber im Einzelfall davon abweichende Fristen festsetzt.

5. Rechte und Pflichten der Autorin/des Autors bezüglich der Publikation

5.1 Lektorat
Die Autorin/der Autor erklärt sich bereit, die Empfehlungen und Anregungen des Herausgebers in redaktioneller, inhaltlicher und stilistischer Sicht zu berücksichtigen. Wird nach dem vom Herausgeber veranlassten und verschickten Lektorat kein entsprechend korrigierter bzw. revidierter Essay von der Autorin/dem Autor innerhalb der angemessenen Frist zugeschickt, so ist der Herausgeber berechtigt, den Essay gänzlich abzulehnen oder ihn in seiner vom Herausgeber veranlassten, lektorierten Fassung zu veröffentlichen.

5.2 Zweitveröffentlichung
Bei einer Zweitveröffentlichung des Beitrages in anderen Medien bedarf die Autorin/der Autor der schriftlichen Einwilligung des Herausgebers. Herausgeber, Titel, Erscheinungsort und Erscheinungsjahr der Erstveröffentlichung sind bei weiteren Veröffentlichungen anzugeben.
Hat die Autorin/der Autor ihren eingereichten Beitrag vor der Publikation des Sammelbandes bereits in einem anderen Medium veröffentlicht, so ist die Autorin/der Autor dazu angehalten, die Veröffentlichungsrechte für die im Rahmen des Essaywettbewerbs erfolgende Publikation zu klären.

5.3 Honorar

Die Autorin/der Autor erhält für die Publikation des Essays kein Honorar.

5.4 Auflage Essayband
Der Essayband wird in einer Auflage von 900 Stück gedruckt und über den Veranstalter frei erhältlich sein, solange der Vorrat reicht. Die Autorin/der Autor hat Anspruch auf drei Referenzexemplare.

© 2020 Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V.